Impressum

 

© Ellen, Autor von coffeeandwords.designblog.de

  
Dies ist ein rein persönliches, privates Blog, ohne jeglichen kommerziellen Hintergrund. Zur Kontaktaufnahme benutzen Sie bitte das Kontaktformular.

Für Kommentare und Links in den Kommentaren sind die jeweiligen Kommentarschreiber und Webseitenbetreiber verantwortlich. Der Autor dieses Blogs distanziert sich ausdrücklich davon und übernimmt dafür keine Haftung. Unsachgemäße Kommentare werden gelöscht.

Copyright

 
Alle Texte und Fotos in den Blogeinträgen unterliegen dem Copyright des Autors.
Alle Fotos in Header und der Seitenspalte stammen von unsplash.com. Sie sind frei nutzbar.

© Dieses DesignBlog ist ein Produkt von BlueLion-Webdesign.de

BluelionWebdesign stellt als Hoster dieses Designprodukt zur Verfügung, ist aber nicht der Autor dieses Online-Angebots. Für die Texte, Einträge und Kommentare in diesem Online-Angebot ist BluelionWebdesign nicht verantwortlich.
Das zur Verfügung gestellte Angebot enthält Links zu externen Webseiten Dritter, auf deren Inhalte BluelionWebdesign keinen Einfluss hat. Deshalb übernimmt BluelionWebdesign für diese fremden Inhalte keine Gewähr. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich.

  
  
 
   
Coffee and Words

 

Was ist schon ein Wort.

Eine Aneinanderreihung von Buchstaben.

Seltsame Schnörkel aufeinander folgend.

Kaffee, ja, Kaffee ist lebenswichtig.

Mit Milch und Zucker. Schön süß.

Das Leben versüßen.

Gemütlich dasitzen,

den heißen Kaffeebecher in der Hand.

Und die Gedanken laufen lassen. Irgendwohin.

Sollen sie doch!

Was sind schon Gedanken.

Vielleicht so etwas ähnliches wie Worte.

Sie kommen und gehen von alleine.

Okay, eher bleiben sie.

Ich könnte die Gedanken in Worte fassen.

Und sie ein bißchen in den heißen Kaffee tauchen.

Dann erschrecken sie.

Dann gehen sie vielleicht. Tschüß!

Oder ich gebe ihnen einen Platz. Keinen Raum.

Raum haben sie in meinem Kopf genug.

Raus aus meinem Kopf. Rein in das Blog.

Raus aus meinem Kaffee!

    

  

   

   

Was ich mag?

Stundenlang mit dem Löffel im Kaffeebecher kreisen.
Erst kommt der Zucker, dann die Milch in den Kaffee.
Und der Löffel bleibt beim Trinken in der Tasse!
Schon ein bißchen umständlich?
Was mag ich noch?
Schöne Worte, so wie früher.
Kein modernes Deutsch.
Schon gar kein ... wie sagt man? Denglisch?
Altmodisch könnte man das nennen.
Einfache, klare, deutliche Worte.
Fremdworte? Nö. Konnte ich noch nie leiden.
Vielleicht hatte ich auch Angst,
sie falsch einzusetzen.
Ich mag aber sowas von gar nicht Sprechen.
Ich schreibe lieber.
Oder ich habe geschrieben.?Früher.
Ist mir irgendwann und irgendwo
abhanden gekommen.
Wer sucht, der findet. Oder?
Vielleicht finde ich es wieder.
Das Schreiben.
Die Worte.
Fange ich doch einfach
mit Buchstaben an.
Schön aneinanderreihen.
Wie hübsch sie dastehen!
Geht doch!